Deutsche S&D-Delegation wählt René Repasi, SPD-Europaabgeordneter aus Baden-Württemberg, zu ihrem Vorsitzenden
Der Europaabgeordnete der SPD Baden-Württemberg René Repasi lächelnd im Profil. In weißer Schrift steht daneben: "Herzlichen Dank für euer Vertrauen bei der Wahl als Vorsitzender der SPD-Gruppe im Europaparlament" sowie seine Unterschrift.

Repasi: "Möchte mich in den Dienst der Europa-SPD stellen"

Die SPD-Europaabgeordneten haben soeben in Straßburg René Repasi, SPD-Europaabgeordneter aus Baden-Württemberg, zur neuen Spitze ihrer Delegation bestimmt. Der 44-Jährige wird in dieser Funktion die politische Arbeit der SPD-Abgeordneten steuern, sie in Zusammenarbeit mit den anderen Delegationen der Fraktion vertreten und ständiger Gast im Bundesvorstand sowie im Präsidium der SPD sein. Jens Geier hatte den Vorsitz der Gruppe seit Anfang 2017 inne und ihn zum heutigen Tag übergeben.

SPD-Forderungen zum Internationalen Frauentag

Dr. Dorothea Kliche-Behnke: „Jeder Fortschritt muss weiterhin erkämpft und verteidigt werden.“

„Seit über 100 Jahren begehen wir am 8. März weltweit den Internationalen Frauentag. Die SPD steht dabei ungebrochen an der Seite derer, die für die Gleichstellung der Geschlechter und die Beseitigung von Ungerechtigkeiten streiten“, so Dr. Dorothea Kliche-Behnke, stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. „Nicht selten schien es, dass gesellschaftlicher Fortschritt und Verbesserungen in der Gleichstellung der Geschlechter keine Frage des Ob, sondern nur noch des Wann sind. Der Aufstieg der AfD und das aufgeheizte gesellschaftliches Klima machen jedoch deutlich: Jeder Fortschritt muss erkämpft und verteidigt werden.“ 

Wie wollen wir alt werden? Natürlich zuhause!

Wir laden ein zu unserer Veranstaltung mit Michael Lucke zum Thema "Wie wollen wir alt werden? Natürlich zuhause!". Bei dieser Gelegenheit können Sie auch unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Gemeinderatswahl kennenlernen. Nähere Infos finden Sie hier.

#Mittendrin - Unsere Angebote zur Kommunal- und Europawahl
Weiß auf rot ein Piktogramm mit Menschen, die zusammensitzen, über ihren Köpfen sind Sprechblasen. Darunter steht: "\'Mittendrin. Unsere Angebote für dich zur Kommunal- und Europawahl". Rechts oben das Logo der SPD Baden-Württemberg.

Wir leben in herausfordernden Zeiten. Im Alltag begegnen wir schwierigen und immer hitzigeren Debatten, sei es auf dem Elternabend, im Verein oder am Stammtisch. Wir wollen wieder mehr Zeit darauf verwenden, mit den Menschen zu sprechen, zu diskutieren und #mittendrin zu sein. Der Austausch verschiedener Meinungen ist gerade auch für die SPD ein wichtiger Grundsatz. Dies immer wieder auch zu sagen, gehört zu unserem Selbstverständnis als Bewahrer:innen der Demokratie.

Der beste Ort für diesen Austausch ist das alltägliche Leben. Sich da einzubringen, mitzudiskutieren und aus einer vermeintlichen Mindermeinung heraus zu überzeugen braucht Mut, Fakten und eine Idee, wie ich mir Gehör verschaffen kann. Dazu haben wir in den kommenden Wochen eine Vielzahl an Angeboten zusammengestellt, die unsere Mitglieder via Videokonferenz bequem von zu Hause aus wahrnehmen können.

Trauer um Hermann Schmidt

Wir trauern um unseren Genossen, Weggefährten und Freund 

Hermann Schmidt
* 25.12.1927    ✝ 2.2.2024

Mit Hermann Schmidt verlieren wir einen überaus engagierten politischen Menschen, der sich über 60 Jahre lang in der SPD für unsere Demokratie eingesetzt hat. Zwischen 1965 und 1996 war er, mit Unterbrechungen, Mitglied des Mössinger Gemeinderats und zeitweilig stellvertretender Bürgermeister, Mitglied des Tübinger Kreistags, des Regional-Verbands Neckar-Alb und Jugendschöffe. Darüber hinaus war er Gründungsmitglied, erster Vorsitzender und Ehrenvorsitzender des Ortsvereins Mössingen. Die Kommunalpolitik lag ihm besonders am Herzen. Für sein Wirken in der SPD wurde er mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. 
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Jonas Letsch, für den SPD-Ortsverein Mössingen
Dr. Bettina Ahrens-Diez & Florian Zarnetta, für den SPD-Kreisverband Tübingen 
Peter Looser, für die SPD-Gemeinderatsfraktion Mössingen
Dr. Daniela Harsch & Dr. Hendrik Bednarz, für die SPD-Kreistagsfraktion Tübingen
Dr. Martin Rosemann, Mitglied des Bundestags
Dr. Dorothea Kliche-Behnke, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg
Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin der Justiz a. D.
Rita Haller-Haid, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg a. D.
Gerd Weimer, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg a. D.

Gründung des „Bündnis für Demokratie und Menschenrechte im Landkreis Tübingen"

Im Landkreis Tübingen hat sich ein breites, überparteiliches und zivilgesellschaftliches Bündnis für Demokratie und Menschenrechte gegründet. Nach einem Auftakttreffen haben sich zwischenzeitlich über 60 Organisationen, Initiativen, Kirchen, Verbände, kommunale Amtsträgerinnen und Amtsträger sowie Vereine und Parteien dem Bündnis angeschlossen. 

Die Mitglieder des Bündnisses haben eine gemeinsame Erklärung verabschiedet. „Indem wir als demokratische Mehrheit unsere Kräfte bündeln, stellen wir uns gemeinsam gegen jegliche Form von Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und verteidigen die Grundwerte unserer Demokratie. In einem Schulterschluss aller Demokratinnen und Demokraten im Landkreis Tübingen erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen Verfassungsfeinde“, heißt es darin.

In der Erklärung bekennen sich die Bündnispartner zu ihren gemeinsamen Werten und formulieren einen ersten Rahmen, wofür das Bündnis eintritt. Sie soll als Ausgangspunkt für die weitere Arbeit dienen. Über mögliche Veranstaltungen oder Aktionen wurde ein Austausch vereinbart. Weitere demokratische Akteure sind herzlich eingeladen sich dem Bündnis anzuschließen. 

Die gesamte Erklärung kann hier eingesehen werden.

Das Bündnis für Demokratie und Menschenrechte im Landkreis Tübingen wird unterstützt von:

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Kreisverband Tübingen

Alternative und Grüne Liste Tübingen e.V.

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Tübingen

Arbeitskreis Asyl Südstadt Tübingen

Asylzentrum Tübingen e.V.

AWO Kreisverband Böblingen-Tübingen e.V.

B90/Die Grünen Kreisverband Tübingen

Bahnhofsmission Tübingen

Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs e.V. (baf e.V.)

Bürgermeister der Gemeinde Dettenhausen

Bürgermeister der Gemeinde Dußlingen

Bürgermeister der Gemeinde Kusterdingen

Bürgermeister der Gemeinde Nehren

Bürgermeisterin der Gemeinde Ammerbuch

Caritas Schwarzwald-Gäu

CDU Kreisverband Tübingen

CVJM Tübingen e.V.

Dachverband der katholischen Jugendverbandsarbeit BDKJ

Dachverband der katholischen Jugendverbandsarbeit BDKJ im Dekanat Rottenburg

Demokratie in Bewegung Ortsgruppe Tübingen

DGB Kreisverband Tübingen

Diakonisches Werk Tübingen

DIE LINKE Kreisverband Tübingen

DORNAHOF Wohnungsnotfallhilfe Tübingen

Europa-Union Kreisverband Tübingen

Evangelische Gesamtkirchengemeinde Tübingen

Evangelischer Kirchenbezirk Tübingen

Evangelisches Jugendwerk Bezirk Tübingen

FDP Kreisverband Tübingen

Förderverein für jüdische Kultur in Tübingen e.V.

Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V.

Fridays for Future Tübingen

Gegen Vergessen Für Demokratie e.V. RAG Böblingen-Herrenberg-Tübingen

Gesamtelternbeirat der Tübinger Schulen

GEW Kreisverband Reutlingen/Tübingen

Grüne Jugend Kreisverband Tübingen

InFö e.V. Bildungs- und Migrationszentrum

Integrationsrat Tübingen

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Württemberg Mitte

Journalistengewerkschaft DJV Kreisverband Neckar-Alb

Junge Europäer:innen - JEF Kreisverband Tübingen e.V.

Junge Liberale Kreisverband Tübingen

Junge Union Kreisverband Tübingen

Jusos Kreisverband Tübingen

Katholisches Dekanat Rottenburg

Kreisseniorenrat Tübingen e.V.

KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen

Liberale Vielfalt e.V.

NaturFreunde Tübingen e.V.

Oberbürgermeister und Bürgermeister der Stadt Mössingen

Oberbürgermeister, Erster Bürgermeister und Bürgermeister der Stadt Rottenburg

Offene Kirche - Leitungskreis im Kirchenbezirk Tübingen

Parents for Future Tübingen

Scientists for Future Regionalgruppe Tübingen

Sozialforum Tübingen e.V.

SPD Kreisverband Tübingen

Stiftung Weltethos

Tübinger Arbeitslosen-Treff e.V.

Tübinger Tafel e.V.

Umweltzentrum Tübingen e.V.

ver.di Ortsverein Tübingen

Vernetzung der Unterstützerkreise für Geflüchtete im Landkreis Tübingen

Volkshochschule Tübingen e.V.

Weltethos Institut
(Stand: 15.02.2024)

Politischer Aschermittwoch der SPD Baden-Württemberg in Ludwigsburg
Der Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg Andreas Stoch, der Europaabgeordnete der SPD Baden-Württemberg René Repasi und der Generalsekretär der SPD Kevin Kühnert laufen beim Politischen Aschermittwoch der SPD Baden-Württemberg 2024 in die Halle.

Die SPD Baden-Württemberg hat zum politischen Aschermittwoch nach Ludwigsburg geladen. Bei zünftiger Musik und deftigem Essen folgten rund 500 begeisterte Gäste den angriffslustigen Aschermittwochsreden von SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und SPD-Landeschef Andreas Stoch.

Stoch ging in seiner Rede hart mit der Landesregierung ins Gericht: „Grün-Schwarz hat dieses Land auf Verschleiß gefahren. Bei Kitas und Ganztag sind wir fast schon ein deutsches Entwicklungsland. Selbst in der Wirtschaft können wir nicht ewig vom alten Ruhm abbeißen. Der Automobilmarkt ist in gewaltigem Umbruch, die Transformation eine Riesenaufgabe. Andere Länder sorgen für eine aktive Industrie- und Strukturpolitik. Grün-Schwarz kommt nicht aus der Zuschauerrolle, auch nicht beim Fachkräftemangel.“

Kommunalwahl 2024
In weißer Schrift auf rotem Grund steht: VOR ORT. FÜR DICH. In einem weißen Störer rechts oben steht mit weißer Schrift auf rotem Grund: Kommunalwahl am 9. Juni 2024. Links und rechts zeigen schwarze und weiße Pfeile in die Mitte.

Am 9. Juni finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Gewählt werden die Mitglieder der Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie in der Region Stuttgart die Mitglieder der Regionalversammlung.

In unseren Städten, Gemeinden und Landkreisen schlägt die Herzkammer unserer Demokratie. Vor Ort lässt sich sozialdemokratische Politik konkret umsetzen – sei es bei der Kinderbetreuung, dem Umweltschutz oder der Verkehrspolitik. Aber auch für die Lösungen der großen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, der zerfallenden Friedensordnung in Europa und dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft ist die kommunale Ebene unerlässlich.

Bündnis für Demokratie und Menschenrechte Baden-Württemberg
Wort-Bild-Logo des Bündnisses für Demokratie und Menschenrechte Baden-Württemberg

Das „Bündnis für Demokratie und Menschenrechte“, ein breites überparteiliches und zivilgesellschaftliches Bündnis in Baden-Württemberg, kam in Stuttgart zu einem Auftakttreffen zusammen. Teilgenommen haben über 70 Vertreter:innen aus Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verbänden, Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie staatlichen Institutionen, Vereinen und Parteien in Baden-Württemberg.

Beim Auftakttreffen verabschiedeten die Teilnehmenden eine gemeinsame Erklärung.  „Indem wir als demokratische Mehrheit unsere Kräfte bündeln, stellen wir uns gemeinsam gegen jegliche Form von Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit und verteidigen die Grundwerte unserer Demokratie. In einem Schulterschluss aller Demokratinnen und Demokraten in Baden-Württemberg erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen Verfassungsfeinde“, heißt es darin.

SPD Tübingen nominiert Kandidat*innen für die Kommunalwahl
Florian Burkhardt, Dr. Gundula Schäfer-Vogel, Florian Zarnetta, Nathalie Denoix (v.l.n.r.)

Der SPD-Ortsverein Tübingen hat auf seiner Mitgliederversammlung am Samstag, den 20. Januar 2024 in der Aula Uhlandstraße seine Kandidat*innen für die Gemeinderats- und Kreistagswahl nominiert.

Das SPD-Spitzenduo für die Tübinger Gemeinderatswahl bilden Florian Zarnetta (24, Platz 1) und Nathalie Denoix (34, Platz 2). Zarnetta hat letzten Sommer seinen Master in Oxford abgeschlossen und arbeitet nun als Projektleiter beim Baden-Württembergischen Handwerkstag. Seit zwei Jahren ist er Co-Vorsitzender des Tübinger SPD-Kreisverbands, der jüngste Kreisvorsitzende in Baden-Württemberg. Denoix ist Lehrerin an einer Gemeinschafsschule und Mutter zweier Kinder im Grundschul- und Kindergartenalter. Durch ihren beruflichen und familiären Hintergrund ist sie mit den Bedürfnissen junger Familien in Tübingen bestens vertraut.

Auf das Spitzenduo folgt Heinrich Riethmüller (68, Platz 3), Mitinhaber der Osianderschen Buchhandlung. Mit Ingeborg Höhne-Mack (73, Platz 4), Gerhard Neth (66, Platz 5) und Andrea Le Lan (64, Platz 6) bewerben sich drei der amtierenden Gemeinderät*innen auf ein neues Mandat.

Dr. Gundula Schäfer Vogel (52, Platz 1) ist mit ihrer Wahl zur Sozialbürgermeisterin aus dem Gemeinderat ausgeschieden und bewirbt sich nun auf einen Sitz im Kreistag. Gemeinsam mit Florian Burkhardt (31, Platz 2), dem derzeit jüngsten Mitglied des Kreistags, bildet sie das SPD-Spitzenduo für die Kreistagswahl im Tübinger Wahlkreis I. Auch Schäfer-Vogels Amtsvorgängerin, Dr. Daniela Harsch (41) bewirbt sich von Listenplatz 3 erneut auf ein Kreistagsmandat.

Die Versammlung nominierte insgesamt 40 Personen für die Gemeinderatswahl und 33 Personen für die Kreistagswahl. Beide Listen sind abwechselnd mit Männern und Frauen besetzt. Alle Kandidierenden erhielten mit sehr guten Wahlergebnissen die starke Unterstützung der Mitglieder.

„Wir machen Tübingen ein starkes und vielfältiges personelles Angebot“, so Daniel Gruner (23), Vorsitzender des Tübinger SPD-Ortsvereins. „Von jungen, motivierten Persönlichkeiten bis hin zu erfahrenen Kommunalpolitiker*innen findet sich auf unseren Listen ein breites Spektrum engagierter Tübinger*innen. Den insgesamt fünfzig Kandidierenden bin ich für ihren Einsatz sehr dankbar“, so Gruner weiter.

Bei der Kommunalwahl am 9. Juni 2024 wird der Gemeinderat der Stadt Tübingen und der Kreistag des Landkreises Tübingen neu gewählt. Die bisherigen SPD-Gemeinderät*innen Dr. Martin Sökler, Dr. Ute Leube-Dürr, der nachgerückte Werner Walser sowie die SPD-Kreisrätin Uta Schwarz-Österreicher verzichten auf eine erneute Kandidatur. Kreisrat Dr. Andreas Weber tritt aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht mehr auf den vorderen Plätzen an.

 

Hier finden Sie die vollständigen Listen der SPD Tübingen zu den Kommunalwahlen 2024.

FÜR UNS IM LANDTAG

FÜR UNS IM BUNDESTAG

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

22.04.2024, 19:00 Uhr - 19:30 Uhr
online
Social Media Schulung: Community Management


23.04.2024, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr
online
WebSoziCMS-Schulung für Anfänger:innen


25.04.2024, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr
digital
Digitalkonferenz zur Finanzierung der Transformation in den Ländern


25.04.2024, 19:00 Uhr
online
Social Media Schulung: Urheberrecht - kompaktes Wissen für den Wahlkampf